Tierrechtsaktivist*innen von Zirkusmitarbeitern brutal zusammengeschlagen

Pressemitteilung von Die Tierbefreier e.V.

Leipzig. Sonntag (05.01.2014) um 13 Uhr versammelten sich 15 Tierrechtler von die tierbefreier*innen Leipzig (Ortsgruppe des Vereins die tierbefreier e.V.) auf dem Leipziger Kleinmessegelände Cottaweg zu einer Demonstration gegen die Tierhaltung des Zirkus Aeros und jede Form von Tierausbeutung. Obwohl die Demonstration friedlich verlief und den Zirkuseingang nicht versperrte, kamen nach wenigen Minuten drei Zirkusmitarbeiter auf die Aktivisten zu, um sie lautstark zu vertreiben. Trotz friedlicher Versicherung, dass die Demonstration offiziell angemeldet sei, haben die Mitarbeiter daraufhin angefangen, die Demonstranten zu schubsen. Nachdem die Aktivisten nicht verschwanden, gingen die Mitarbeiter zurück in den Zirkus und stürmen anschließend mit insgesamt fünf Mitarbeiter wieder auf die Demonstranten und begannen auf sie einzuschlagen. Selbst als die Tierrechtler nach den ersten Schlägen wegrennen wollten, sind die Männer vom Zirkus Aeros hinterhergerannt, um weiter brutal auf die jungen Demonstranten einzuschlagen. Auch noch als ein Tierrechtler wehrlos und blutend am Boden lag, haben mehrere Zirkusleute auf seinen Kopf eingeschlagen und Körper eingetreten. Der Verletzte konnte sich aufrichten und zusammen mit den anderen Demonstranten in Richtung Revuetheater an der Jahnallee flüchten. Als die Zirkusleute mitbekamen, dass einer der Demonstranten die Prügelattacke gefilmt hat, versuchten sie ihm noch direkt an der Hauptstraße, an der Jahnallee, mit Tritten und Schlägen, das Handy abzunehmen. Auch auf andere männliche Tierrechtler wurde immer weiter, noch beim Wegrennen, eingeschlagen. Von den Demonstranten gab es und konnte es keine Gegenwehr geben. Sie hatten keine Chance. Eine Angestellte des Revuetheaters rief die Polizei und einen Notarztwagen, um die mindestens vier verletzen Demonstranten zu versorgen und ins Krankenhaus zu fahren. Ein Tierrechtler hatte deutlich sichtbare schwere Hämatome am Kopf. Wie es ihm jetzt geht, ist derzeit noch nicht klar. Für den brutalen Vorfall gab es viele Zeugen und die Schläger vom Zirkus Aeros müssen in jedem Fall mit Anzeigen wegen Körperverletzung rechnen, wie die Polizei vor Ort versicherte.

Hintergrund: Zirkus, das ist Glitzer, Musik und Nervenkitzel. Aber nur für Menschen. Für die Tiere bedeutet der Zirkus ein Leben in Käfigen, Transportern und Ketten. Gedemütigt, jeden Tag entwürdigende Kunststücke in der Manege vorführen zu müssen. Die Tiere werden mit Zuckerbrot und Peitsche zu einem artwidrigen Verhalten gezwungen und lassen dabei die Kassen der Tierqual-Unternehmen klingeln.
Der Verein die tierbefreier e.V. und seine Ortsgruppen engagieren sich bereits seit 1985 für Tierrechte und die gesellschaftliche Befreiung von Tiere und damit gleichzeitig gegen jede Form von Tierausbeutung und Tiernutzung.

Aus: https://linksunten.indymedia.org/de/node/102848